Die Working Girls der ganzen Schweiz

Von Genf bis Graubünden und von Schaffhausen bis Lugano gibt es Mädchen, die liebend gern Besuch empfangen. Sie räkeln sich in Saunaclubs lasziv auf der Liege, verwöhnen ihre Gäste in besonderen Massagesalons, verführen die Männer in verruchten Kontaktbars, bedienen sie in diskreten Studios, oder erwarten sie intim in der eigenen Wohnung. Du findest die Mädchen über Studios oder Escort-Agenturen, und im Internet schalten sie aufreizende Kontaktanzeigen. Die Working Girls der Schweiz versüssen dir den Abend, machen deine heimlichen Träume wahr, und verabschieden dich mit einem neckischen: „Komm bald wieder.“ Wie soll man diese Freudenmädchen lang alleine lassen?

Wo hat es die besten Mädchen der Schweiz?

Hübsche, aufgestellte Girls kannst du in jedem Kanton finden, ja in so gut wie jeder Stadt.Klare Zentren gibt es dennoch: Das erotische Nachtleben der Schweiz ballt sich vor allem in drei Gebieten. Da wäre die Bundeshauptstadt Zürich, wo die Stars und Sternchen der Szene zu finden sind. Dann gibt es Basel mit seinen internationalen Freudenmädchen. Der dritte Ort mit viel Bewegung ist Bern, mit berühmten Mädchen und einer lebendigen Erotiklandschaft. Die ehrgeizigen Top Shots des horizontalen Gewerbes zieht es in diese drei Grossstädte. Das bedeutet aber nicht, dass es woanders keine schönen Frauen gäbe. In den Studios und Kontaktbars des ganzen Landes kannst du erstaunliche Damen besuchen und unvergessliche Nächte erleben.

Das bekommst du bei den Girls

Was ein Mädchen anbietet, steht in ihrer Setcard oder im Inserat. Einen gewissen Grundservice kannst du aber bei jeder Dame erwarten. Standard in allen Kantonen der Schweiz ist Girlfriendsex, das heisst: Französisch ohne und Verkehr mit, in verschiedenen Stellungen. In den grösseren Gemeinden sind auch die Zungenküsse und eine erotische Massage im Grundpreis inbegriffen. Extras, die meistens einen Aufpreis kosten, sind Französisch mit Aufnahme oder mit Schlucken, Eierlecken und Deepthroat; ein Tittenfick gilt oft als Sonderwunsch, Körperbesamung fast immer; Analsex ist in einigen wenigen Studios im Grundpreis enthalten, in der Regel aber ein Zusatz-Service. Für S/M oder Fetisch-Sex kannst du eigene Etablissements besuchen, wo diese Spielarten der Normalservice sind; manche der „braven“ Mädchen ausserhalb der Dominastudios sind aber ebenfalls zu Rollenspielen und Lustschmerz bereit. In der Schweiz findest du Erotik in allen ihren Facetten, und immer die richtige Frau dazu.

Zurück zur Webseite
  • Merkliste
  • Zuletzt gesehen